Innovationsförderung

Zielsetzung

Basel-städtische Unternehmen heben sich von der weltweiten Konkurrenz durch innovative Produkte, Dienstleistungen und Prozesse ab. Damit diese Spitzenposition auch in Zukunft erhalten bleibt, ist Innovationsförderung ein Schwerpunktthema der kantonalen Wirtschaftspolitik.

Die Koordination der reichhaltigen Innovationslandschaft in der Region und das Nutzen von Netzwerkeffekten sind dabei zentral. Damit die Kräfte optimal gebündelt werden können, ist die trikantonale Zusammenarbeit der Kantone Basel-Stadt, Basel-Landschaft und Jura entscheidend.

Der Grosse Rat des Kantons Basel-Stadt hat am 17. Dezember 2015 dem Ratschlag „betreffend die Stärkung der Innovationsförderung in den Jahren 2016 bis 2025“ zugestimmt. Dieser sieht substanzielle Investitionen in das regionale „Ecosystem“ vor.

Besonders hervorzuheben sind in diesem Zusammenhang die folgenden fünf Organisationen:

BaselArea.swiss

Als die gemeinsame Innovationsförderung und Standortpromotion der drei Kantone Basel-Stadt, Basel-Landschaft und Jura unterstützt BaselArea.swiss Firmengründer und Unternehmen aus dem In- und Ausland bei der erfolgreichen Umsetzung ihrer Projekte und Geschäftsvorhaben in der Region. Der Fokus bei allen Aktivitäten liegt auf Innovationsthemen in zukunftsträchtigen Technologiefeldern wie Life Sciences, ICT, Medtech, Präzisionstechnologien sowie Nanotechnologien. Mit „DayOne“ fördert BaselArea.swiss zudem Aktivitäten im Bereich Precision Medicine. BaselArea.swiss bringt die Wirtschaftsakteure zusammen und bietet Beratung sowie weitreichende Möglichkeiten zum Informationsaustausch und Wissenstransfer.

Switzerland Innovation Park Basel Area

Der Switzerland Innovation Park Basel Area (SIP Basel Area) ist ein physischer Ort, worin Forschungsgruppen aus der Industrie, den Hochschulen und privaten Forschungsinstituten projektbezogen zusammenarbeiten können. Damit schafft er einen Nährboden für vermehrte Forschungs- und Entwicklungskooperationen und eine verbesserte Durchlässigkeit im Wissens- und Technologietransfer. Der SIP Basel Area wird von den Kantonen Basel-Stadt, Basel-Landschaft und Jura gemeinsam finanziert und betrieben und hat einen ersten Standort in Allschwil. Weitere Standorte sind geplant.

Technologiepark Basel

Der Technologiepark Basel auf dem Stücki Areal bietet innovativen Jungunternehmen Büro- und Laborräumlichkeiten zu attraktiven Konditionen, eine gemeinsam nutzbare Infrastruktur sowie verschiedene Dienstleistungen. Innovative Jungunternehmen aus verschiedenen Technologiebereichen (Life Sciences, Nanotech, Chemie, Cleantech, ICT) haben hier die Möglichkeit, in einem unternehmerischen Umfeld zu forschen und Ideen auszutauschen. Der Technologiepark Basel wird vom Kanton Basel-Stadt finanziert und betrieben.

Basel Inkubator

Der Basel Inkubator bietet Spin-offs aus der Universität Basel, der Fachhochschule Nordwestschweiz sowie anderen Start-up-Unternehmen günstige Arbeitsplätze und Coaching an. Die Zielgruppe des Basel Inkubators sind Spin-offs und Start-up-Unternehmen in einer frühen Phase der Unternehmensgründung. Die Trägerschaft vom Basel Inkubator setzt sich aus der Universität Basel, der Fachhochschule Nordwestschweiz, der EVA – the Basel life sciences start-up agency und dem Kanton Basel-Stadt zusammen.

BaseLaunch

Das Beschleunigungsprogramm für Healthcare-Startups bietet ausgesuchten Jungunternehmen Zugang zur Life-Sciences-Wertschöpfungskette der Region Basel. BaseLaunch nutzt die einzigartige Position der Region Basel als globale Drehscheibe der Life-Sciences-Branche und deren steigende Popularität bei Investoren, um die nächste Generation erfolgreicher Firmen mit einem auf Healthcare-Unternehmer zugeschnittenen Angebot anzuziehen. Das von BaselArea.swiss initiierte und operativ geführte BaseLaunch geniesst die Unterstützung von privaten Firmen, Stiftungen und den Kantonen Basel-Stadt, Basel-Landschaft und Jura.

(Aktualisierung 06.03.17)